1. Januar 2013

Sonnenschutz für Vogelkästen


Unsinn? Nicht in jedem Fall. Scheint die pralle Sonne lange auf einen Vogelkasten, kann die Temperatur im Inneren lebensfeindliche Höhen erreichen. Mein Minimum-Maximum-Thermometer, das ich in einen Meisenkasten legte, stieg nach drei Stunden in der Sonne auf 45 °C. Vögel haben eine Körpertemperatur zwischen 38 und 40 °C. Sind sie aktiv und fliegen herum, steigt ihre Körpertemperatur noch höher, beim Hausspatz auf 42 bis 43, bei Kolibris auf 44 °C, was für Menschen schon tödlich wäre. Vögel ertragen also mehr als wir, aber 45 °C im Kasten dürfte für die Brut unerträglich, wenn nicht tödlich sein. Auf jeden Fall sind so hohe Temperaturen mit Hitzestress verbunden, der viel Energie kostet, die dann für das Wachstum fehlt.

Vogelkästen werden von Höhlenbrütern wie Kohl- und Blaumeisen, Spatzen, Fliegenschnäppern und Staren angenommen, weil es ihnen an geeigneten Höhlen mangelt. Ihre Brut aber ist auf das Kleinklima in natürlichen Höhlen angepasst. Diese Höhlen liegen meist im Schatten oder in einem Baumstamm, der die Wärme ableiten kann. Hängt der Vogelkasten in einem Baum oder unter einem Dach, also meist im Schatten, gibt es keine Probleme. Hängt er aber frei, vielleicht sogar nach Süden ausgerichtet, kann das bei längerem Sonnenschein oder gar bei Hitzewellen tödlich sein. Ein einfaches Sonnendach hält die schlimmste Hitze ab.


 Dieser Vogelkasten an der Südseite hat ein Sonnendach aus Profilholz, das Schatten wirft und zu hohe Temperaturen im Inneren für die Brut verhindert.


 Dieser Starenkasten an einem alten Strommast kann bei Sonnenschein stark aufheizen und sollte einen Sonnenschutz bekommen.


 Der Bretterrost als Sonnenschutz ist schnell gezimmert.




 Montierter Sonnenschutz. Die luftige Bauweise hat den Vorteil, dass die Wärme schnell abgeführt wird und dass das Holz immer wieder schnell abtrocknet und jahrelang hält. Das Flugloch musste repariert werden, weil der Specht es aufgehackt hatte. Die Sitzstange wird sehr gern als „Sing“stange genutzt. Praktisch: Stare reinigen ihre Kästen im Frühjahr selbst.


 Auf Dachpappe oder Blech auf dem Dach sollte man verzichten. Sie wirken wie Solarkollektoren und heizen den Vogelkasten zusätzlich auf. Außerdem wird das Holz nicht etwa geschützt, sondern verfault unter der Dachpappe oder dem Blech, weil es nicht mehr schnell abtrocknen kann. Das fördert Pilzbefall und der zerstört das Holz. 

Dr. Friedrich Buer 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen