5. März 2009

Alte Federn für Vogelnester.

Das alte Federkissen in den Restmüll? Da gibt es Besseres. Vögel lieben die alten Federn und polstern damit ihr Nest. Besonders beliebt sind sie bei Spatzen.


Bauvorschlag
Kaninchendraht zu einer Röhre formen und die Naht mit Blumendraht fixieren, ebenso den runden Deckel aus Kaninchendraht als unteren Abschluss der Drahtröhre. Oben kommt ein Deckel aus Blech oder Holz drauf. Der Draht zum Aufhängen wird durch zwei Bohrungen durch den Deckel geführt. So lässt sich der Deckel hochschieben und die Federn einfüllen. Damit sich der Draht nicht in den Ast einschneidet, wird er in ein breites Band gehängt, das um den Ast gewickelt wird.
Vorsicht! Mit den Federn im Freien arbeiten! Federn sind federleicht und fliegen auch ohne Vögel. Und in einem Kissen sind viel mehr Federn drin, als man ahnt. Wenn man das erst im Wohnzimmer merkt, ist es zu spät.
Nistmaterial
Federn bestehen aus Keratin. Das hält auch dieVögel und ihre Nester warm, weil es schlecht Wärme leitet. Deshalb sind auch Haare als Nestpolster so beliebt. Außerdem werden Moose, Flechten, Grashalme, Äste, Spinnweben, Blätter, Lehm, Schlamm, Papier und Plastikfetzen und anderes in Nester eingebaut. Jede Vogelart macht es anders. Nur der Mauersegler braucht nichts und klebt seine Eier auf den nackten Stein seiner Brutspalte. Aber ich kenne einen absolut glaubwürdigen Storchenfachmann, der einen BH besitzt, den er in einem Storchennest gefunden hat.

Naturarznei für Vogelnester

Ein Witz? Nein, nur die wissenschaftliche Bestätigung dafür, was Vogelfreunde schon lange vermutet haben. Ich habe es bei Feld- und Hausspatzen und bei Staren gesehen. Sie zerren von bestimmten Pflanzen Blätter und Zweigspitzen ab und tragen sie zum Nest. Diese Pflanzen werden von uns auch als Heilpflanzen oder Küchenkräuter verwendet und haben meist wegen ihrer ätherischen Öle einen typischen Duft.


Blühender Salbei


Bei mir im Garten sind es Lavendel (Lavendula angustifolia), Salbei (Salvia officinalis) und Beifuß (Artemisia vulgaris). Von diesen drei ist bekannt, dass sie Blattläuse vertreiben, aus Beifuß kann man sogar eine Spritzbrühe machen, die Pyrethrum enthält und Blattläuse tötet. Salbei wirkt bei

Halsentzündungen.


Salbeiblätter mit typischer genarbter Oberfläche


Wirken solche Pflanzenteile auch gegen Nestparasiten? An Starennestern wurde das untersucht (Gwinner, H. u. Berger, S., J.Ornithol. 146, S. 365-371, 2005, Der Falke 7 / 2006, S. 204). In experimentellen Starennestern, die mit und ohne solche Pflanzen versehen waren, zeigten sich die Unterschiede. Zwar gingen die Milben in den Nestern mit Arznei- und Gewürzpflanzen nicht zurück. Dafür aber ging die Zahl der Bakterien zurück und vor allem waren die Jungvögel eindeutig gesünder, denn es flogen mehr aus.


Beifuß


Was genau die Ursache für die gesündere Brut ist, weiß man nicht, weil man in Pflanzen über 200.000 verschiedene Inhaltsstoffe identifiziert hat, die einzeln oder in Kombination mögliche Kandidaten für die Wirkung sind. Den Vögeln ist das egal, wichtig ist für sie allein, dass sie solche Pflanzen im Garten finden. Übrigens: Es sind bei den Staren die Männchen, die Kräuter sammeln, Kräutermännlein also.

Dr. Friedrich Buer

1 Kommentar:

  1. Sehr geehrter Herr Dr. Buer,

    haben Sie vielen Dank für Ihren interessanten und aufschlussreichen Beitrag!
    Grad heute habe ich Feldspatzen dabei beobachtet wie sie meinen Salbei zerlegt haben. Ich konnte sogar schöne Fotos davon machen.

    Viele Grüße aus der Lüneburger Heide
    Sandra Malz
    www.makrofotografin.de

    AntwortenLöschen